LICHT, wo immer es auftrifft und reflektiert, entsteht Neues, hinterläßt Spuren. Es ist Licht das erschafft.

1. Platz beim Wettbewerb “Licht” für bildende Kunst, Kunstforum Montafon 2012

Ziel war es, verschiedene Arten von Licht und dessen Spuren zu visualisieren und als gesamtes Lichtkunstwerk zu erfassen.

Das findet auf drei Ebenen statt:
Ebene1 – das Licht einer orangen Dauerbeleuchtung zur Sicherung einer kleinen Straße zum Leuchtturm hinauf.
Ebene 2 – das kreisende, gebündelte weiße Licht eines Leuchtturmes, das im Rhythmus von “3 x rasch aufeinanderfolgendes Blinken und einer anschließenden Verdunkelungsphase von ca. 7 Sekunden” pulsiert.
Ebene 3 – das Licht der Sterne am Firmament (Lichtjahre entfernt) das seine Spuren am Nachthimmel hinterlässt.

Aspekte. Zum einen die eher philosophische Frage, wie – Licht verändert, visualisiert, was bleibt, mit dem Aspekt von Zeit und Vergänglichkeit. Zum anderen die Seite – Mensch und Natur sowie Fortschritt und Technik.

Die Jury: Ruth Schnell (Medienkünstlerin u. Professorin an Uni f. Angewandte Kunst, Wien), Yilmaz Dziewior (Direktor des Kunsthaus Bregenz), Andreas Neuhauser (Kommunikation Illwerke) und Roland Haas (Künstlerischer Leiter KFM).